« Zurück

Kinder im Blick

„Kinder im Blick"

 

EB Schwandorf

 

Laut Statistischem Bundesamt wurden in Deutschland im Jahr 2015 rund 163.000 Ehen geschieden. Dabei waren 131.749 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen.

Für Kinder muss die Trennung der Eltern nicht zwangsweise negative Folgen haben. Wenn es Eltern gelingt auch nach der Trennung in Erziehungsfragen zusammen zu arbeiten und ihren Kindern Zuwendung und Unterstützung zu geben, kann eine gute Entwicklung eines Kindes gelingen.

Entscheidend ist hier das Zusammenwirken der Eltern, wenngleich dies für getrennte Partner eine große Herausforderung sein kann. Mit einer Trennung gibt es viele Veränderungen und schwierige Gefühle sind zu bewältigen. Und häufig gibt es Streitpunkte über Finanzen, den Kontakt der Kinder zu beiden Elternteilen und die Erziehungsarbeit.

Anhaltende Konflikte und ein hoher Stresspegel fordern Kraft, Zeit und Nerven - häufig auf Kosten der Kinder, aber genauso oft auf Kosten des eigenen Wohlbefindens.

Wenn Ehen auseinander gehen, sind Kinder oft die Leidtragenden. Das Kursprogramm "Kinder im Blick (KIB)" entwickelt von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in Zusammenarbeit mit dem Familiennotruf München hilft Familien in dieser schwierigen Phase.

 

Bereits 2011 wurden an jeder der 10 Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. je zwei Fachkräfte als Trainer für das Kursprogramm „Kinder im Blick" ausgebildet. Diese Ausbildung wurde durch eine Förderung des Freistaates Bayern in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Erziehungsberatung Bayern (LAG) ermöglicht.
Seit 2012 wird der Kurs „Kinder im Blick" an den Beratungsstellen der KJF erfolgreich durchgeführt.

 

2019 ist es nun möglich weitere Mitarbeiter*innen als Trainer für das Programm KIB zu schulen. Wieder ermöglicht der Freistaat Bayern durch die Übernahme der Kursgebühren und die LAG durch die Organisation die Umsetzung der Fortbildung. Aus den Reihen unserer Beratungsstellen nehmen 6 Mitarbeiter*innen an der Schulung teil.

Diese „Auffrischung" ermöglicht das Kursangebot auch die nächsten Jahre auf einer guten personellen Grundlage weiterzuführen und möglicherweise auszubauen.

 

Weitere Informationen: www.kinder-im-blick.de